Über uns

Der DWV Armenien vertritt die Interessen deutscher Unternehmen in Armenien und unterstützt armenische Unternehmen in ihrer Zusammenarbeit mit und in Deutschland.

© Getty Images/FangXiaNuo

Als Partner der Deutschen Außenhandelskammern (AHK) artikuliert der DWV die Interessen der deutschen Wirtschaft gegenüber armenischen und deutschen wirtschaftlichen und politischen Gremien und pflegt intensive Kontakte zu den deutschen und armenischen Wirtschaftsverbänden und Fachministerien. Der DWV berät, informiert, unterstützt und begleitet seit der Gründung 2013 deutsche und armenische Unternehmen vom Markteintritt bis zur Etablierung ihres Geschäftes und im täglichen Business.

Der DWV Armenien ist mit der Förderung der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen Armeniens und Deutschlands beauftragt und hat Mitglieder aus allen Bereichen der deutschen oder armenischen Wirtschaft. Gegenwärtig sind mehr als 50 Unternehmen Mitglied des DWV.

Für die Wirtschaft. In Armenien vor Ort.

Das Netz der Deutschen Außenhandelskammern

An 140 Standorten in 92 Ländern weltweit bieten Deutsche Auslandshandelskammern (AHKs) ihre Erfahrungen, Verbindungen und Dienstleistungen deutschen wie ausländischen Unternehmen an. AHKs sind in allen Ländern vertreten, die für die deutsche Wirtschaft von besonderem Interesse sind.

Die AHKs sind in Deutschland eng verbunden mit dem Netzwerk der deutschen Industrie- und Handelskammern (IHKs). Gemeinsam unterstützen IHKs und AHKs die deutschen Unternehmen beim Auf- und Ausbau ihrer Wirtschaftsbeziehungen mit dem Ausland.

Dachorganisation der IHKs ist der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK), der gleichzeitig das AHK-Netzwerk koordiniert und betreut.

Die enge Zusammenarbeit mit den deutschen Wirtschaftsverbänden sorgt des Weiteren für eine unternehmens- und marktnahe Vernetzung der AHKs.

Die AHKs sind anteilig durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Die drei Funktionen der AHKs

AHKs vereinen drei Funktionen an ihren Standorten. Sie sind:

1. Offizielle Vertretungen der Deutschen Wirtschaft
Die AHKs sind die zentralen Akteure der deutschen Außenwirtschaftsförderung im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland. Sie vertreten die deutschen Wirtschaftsinteressen in Ihren Gastländern. Sie informieren und werben für den Standort Deutschland.

2. Mitgliederorganisationen
Die AHKs sammeln die Unternehmen um sich, die in den bilateralen Wirtschaftsbeziehungen aktiv sind. Diese Mitglieder verleihen der AHK Gewicht und Stimme, wenn sie gegenüber Politik, Wirtschaft und Verwaltung zur Förderung der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen auftritt.

3. Dienstleister für Unternehmen
Die AHKs bieten Unternehmen aus Deutschland und aus dem Gastland unter der Servicemarke „DEinternational“ Dienstleistungen zur Unterstützung ihrer außenwirtschaftlichen Geschäftstätigkeit an.

DEinternational – die Servicemarke der AHK

Die Deutschen Auslandshandelskammern an 130 Standorten in 90 Ländern haben ihren Dienstleistungsbereich unter der Marke „DEinternational“ aufgestellt.

DEinternational steht für kommerzielle und wettbewerbsfähige Dienstleistungen der AHKs. Damit trägt es zur Positionierung der AHKs als innovatives Ökosystem für das internationale Geschäft weltweit bei.

Konkret bedeutet das:

  • einheitlicher Auftritt, 
  • vergleichbares Produktportfolio im Basisbereich, 
  • Dienstleistungen auch länderübergreifend im Verbund 
  • sowie generell höhere Transparenz und verbesserte Kommunikation untereinander. 

Dieser Ansatz entspricht den Vorstellungen speziell kleiner und mittelständischer Kunden, die auch immer häufiger auf mehreren Auslandsmärkten engagiert sind und eine wieder erkennbare Qualität der Betreuung durch ihre Serviceanbieter erwarten.